Supervisionsgruppe für Coachs und Trainer


 

Gajus, fotolia.com


Supervisionsgruppe für Coachs, TrainerInnen und BeraterInnen

Menschen stoßen an ihre Grenzen, Coachs auch

Diese Supervisionsgruppe haben wir im Mai 2016 eingerichtet. Supervisorin bin ich, Dr. Annefried Hahn. Im vertraulichen Rahmen eröffnen sich neue Perspektiven für die manchmal psychologisch schwierige Arbeit der TeilnehmerInnen. Eingeladen sind Coachs, TrainerInnen, BeraterInnen und SupervisorInnen. Die Gruppe findet fortlaufend statt. Das heißt, wenn jemand aufhört, besetzen wir den Platz neu.

Emotionen im Fokus

Emotionen gelten heute wenig und werden (zu) oft unterdrückt. Doch nehmen sie einen eigenwilligen Einfluss auf die Beratungsbeziehung – gerade dann, wenn wir sie nicht bewusst wahrnehmen. Deshalb hinterfragen wir unsere Reaktionen auf die Emotionen der KlientInnen.

Der professionelle Umgang mit den eigenen Grenzen

Wer Menschen in ihrem Wachstum begleitet, kann nie sicher sein, was als nächstes geschieht. Und so stoßen Coachs und TrainerInnen immer wieder mal an persönliche Grenzen. Sie erfahren die eigene Begrenztheit und die Notwendigkeit, selbst zu wachsen, wenn sie weiterkommen wollen.

Unsere Erfahrungen entwickeln uns weiter.

Methodische Achtsamkeit sowie eine selbstkritische und selbstunterstützende Haltung sind daher wichtige Grundlagen in meinem humanistischen Supervisionsansatz. Widerstand des Klientels, aber auch der Widerstand der Professionellen selbst gibt Hinweise auf den jeweils nächsten Schritt.

Präsenz und Persönlichkeit der Professionellen

JedeR entwickelt mit der Zeit seinen eigenen Stil in der Arbeit. Der macht uns für die KlientInnen erkennbar, als authentisches Gegenüber. In der Begegnung können Vertrauen und Bindung wachsen, die für die KlientInnen die wichtigste Stütze für das Wagnis der Veränderung bilden.

Daher ist die Passung der Methoden zur Persönlichkeit der BeraterInnen/Coachs so wichtig. In der Supervisionsgruppe frage ich unter anderem:

  • Wofür nutzen Sie (oder: nutzt du) welche Methoden?
  • Was hat das mit Ihnen zu tun?
  • Welche Methoden mögen Sie besonders gern? Und warum?
  • Wie können Sie sich selbst als „Instrument“ einsetzen?
  • Wie entfalten Sie Präsenz in der Begegnung?

Der Umgang mit Widerstand und „schwierigem“ Klientel

Welche KlientInnen oder Organisationen Sie als schwierig empfinden, hängt von Ihrer besonderen Persönlichkeit und Ihrer Erfahrung als Coach ab. Grundsätzlich ist für jedeN schwierig, womit er oder sie sich (noch) nicht gut auskennt und zu wenig Erfahrung hat.

  • Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Womit sind Sie vertraut?
  • Wie viel Psychologie braucht man für die Arbeit?
  • Mit welchen Schwierigkeiten setzen sich die Gruppenmitglieder persönlich auseinander?

Die Supervision bietet die Chance, an der Überwindung von Schwierigkeiten zu wachsen – mit Unterstützung durch die Gruppe.

Supervisorin: Dr. Annefried Hahn
Ort:  Meeet/Konstanzer Str. 15 a, 10707 Berlin-Wilmersdorf

Zeit: 2 Stunden, jeweils der 2. Mittwoch/Monat, 11:00 bis 13:00 Uhr

Interessiert? Dann vereinbaren Sie doch mit mir ein Erstgespräch (kostenlos).

Füllen Sie dafür bitte das Kontaktformular aus und tragen Sie Ihren Wunsch ein. Oder rufen Sie mich gleich an: 030-850 792 90

Ihr Name und Ihre E-Mailadresse sowie weitere Daten, die Sie angeben, werden nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben Datenschutz.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht